Ist das möglich? Ein geiles Leben mit 20h Aufwand. Ein berühmter Verfechter dieses Lifestyles ist Calvin Hollywood. Ein gefragter Fotograf und Speaker. Und für viele Onlinemarketer ein großes Vorbild.

Was ist gemeint mit dem 80-20-Lifestyle?

Als ich mir vor einigen Jahren das erste Mal Gedanken darüber gemacht habe, wie wohl für mich das ideale Leben aussieht, wie mein idealer Arbeitsalltag aussieht, stieß ich erstmals auf den Begriff “Lifestyle-Business“. Dem Wiener Markus Cerenak bin ich zu der Zeit über dessen Blog gefolgt. Er sprach all die Schmerzpunkte an, die ehemals brennende Hamster beschäftigen. Vor allem sprach er auch klar an, dass eine klare Trennung zwischen Beruf und Freizeit für viele weder sinnvoll noch erstrebenswert ist. Stattdessen wünschen sich viele mehr Flexibilität und freie Zeiteinteilung.
 
Diese wollen wir dann vor allem dazu nutzen, um möglichst wesensgerecht, unserem eigenen Rhythmus folgend, effektiv und effizient Ergebnisse in guter Qualität zu liefern. Das bedeutet, wir setzen möglichst wenig Energie/ Ressourcen ein für möglichst gute Ergebnisse. Im Grunde geht es beim 80-20-Lifestyle um genau das.

Mit 20% des Ressourceneinsatzes erzielen wir 80% der Ergebnisse. (Pareto-Prinzip)

Und idealerweise sind diese 80% auch jene, die uns persönlich und unser Unternehmen am besten weiterbringen. Sprich, gemäß Eisenhower sind damit die wichtigsten Aufgaben in guter Qualität erledigt. Wenn einem das gelingt, dann ist es durchaus möglich, mit dem 80-20-Lifestyle ein erfülltes und finanziell abgesichertes Leben zu führen.

Die Idee ist es, die neu gewonnene Freizeit dafür zu nutzen, um sich persönlich weiter zu entwickeln, in sich zu investieren und natürlich um diese mit seinen Liebsten und wertvollen Freunden zu verbringen. Viele Anhänger dieses Lifestyles lesen sehr viel, bilden sich laufend weiter, investieren viel Zeit und Geld in Fortbildungen. Sie netzwerken und tauschen sich regelmäßig mit Gleichgesinnten aus. Viele von ihnen reisen viel oder verbringen gar einige Monate am Stück im Ausland – vorwiegend urlaubenderweise.

Ich denke, es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, so holt man ein Maximum an Lebensqualität für sich heraus. Was meinst du? Wäre das ein Lifestyle für dich?

Was muss ich tun, um den 80-20-Lifestyle leben zu können?

In erster Linie dein Mindset anpassen. Denn in unserer Leistungsgesellschaft zählen leider immer noch viel zu häufig Attribute wie “wer kommt als erstes und geht abends als letzter aus dem Büro” oder “wer opfert auch seine Freizeit und sein Wochenende für die Arbeit”. Ich erlebe es immer noch sehr oft, dass es mehr zählt, wie viele Stunden man im Büro verbracht hat und dass die eigene Leistung nicht an den Ergebnissen gemessen wird. Würden wir mehr auf die Ergebnisse achten, wären auch alle im Unternehmen daran interessiert, die vorhandenen Personalressourcen gemäß ihren Talenten und Stärken einzusetzen.

Und genau das sollte auch dein Ziel sein: fokussiere dich auf jene Aufgaben, die deinen Talenten und Stärken entsprechen. Alle anderen lagere aus an Personen, die darin ihre Stärken haben. Um zwei der klassischsten Beispiele zu bringen: Wenn Zahlen und Buchhaltung nicht zu deiner Genie-Zone gehören, dann überlass derartige Aufgaben jemandem, dem das richtig Spaß macht und leicht fällt. Wenn du jetzt nicht gerade sprühst vor kreativen Ideen, dann überlass die Gestaltung von Designs für Flyer und Webseite besser Personen, die ein Gespür dafür haben und die darin richtig aufgehen.

Lerne zu priorisieren. Hier empfehle ich die Eisenhower-Matrix. Sie gibt dir ein Werkzeug an die Hand, mit dem du deine Aufgaben danach bewertest, wie wichtig und dringend sie sind. Wird also eine der anstehenden Aufgaben als wichtig gekennzeichnet und fällt zudem in deine Genie-Zone, dann gehört sie zu deinen 20% Einsatz für deinen Job.

Was das Ausleben des 80-20-Lifestyles zudem schwierig macht – neben der neuen Form des Arbeitens – ist das persönliche Umfeld. Denn in aller Regel leben Partner, Kinder und Freunde nicht nach diesem Prinzip und haben von daher nur eingeschränkt Zeit, um diese mit uns zu verbringen. So kann es beispielsweise schwierig werden, wenn ich mich heute dazu entschließen als digitale Nomadin (was mit der Stehaufweibchen Community durchaus realistisch umsetzbar wäre) durch fremde Länder zu reisen und mein Leben in vollen Zügen zu genießen. Denn mein Lebenspartner ist als Anästhesist mit Festanstellung in einem Krankenhaus sowie seinem eigenen Unternehmen, das ortsgebunden ist, nicht ganz so mobil. Er kann sich vielleicht mal 4 Wochen am Stück freinehmen und mit mir gemeinsam Reisen, doch den Großteil der Zeit wäre ich als digitale Nomadin alleine unterwegs.

Auch die Schulpflicht der Kinder kann hier zu einer Herausforderung werden. Es gibt für alles Lösungen, man kann immer das Beste daraus machen, doch ich möchte an dieser Stelle unbedingt auch auf die “Schattenseiten” hinweisen. Denn nicht nur die Arbeitsstrukturen in den meisten Unternehmen sind nicht auf den 80-20-Lifestyle ausgerichtet, auch unsere sozialen Netzwerke tun sich vielfach damit schwer.

Du möchtest mehr über den 80-20-Lifestyle oder Lifestyle-Business erfahren? Dann empfehle ich dir die beiden genannten Herren: Calvin Hollywood und Markus Cerenak. Sie leben vor, wovon ich hier geschrieben habe. Und erzählen gerne davon 😉

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. Finde für dich deinen Lifestyle, der zu dir, deinen Möglichkeiten und deinem sozialen Umfeld passt.

Alles Liebe und viel Mut, um dich auszuprobieren.
Deine Susi, das Stehaufweibchen